Christoph Clemens


 

  • Seit 2004 Hundetrainer und -ausbilder in verschiedenen Hundeschulen und Vereinen
  • Seit 2007 geprüfter „Tierpsychologe mit Spezialisierung Hund und Katze“ der Akademie für Tiernaturheilkunde (ATN)
  • Seit 2008 geprüfter „Tierphysiotherapeut für Groß- und Kleintiere“ des Instituts für Tierheilkunde (IFT)
  • Seit 2009 geprüfter Sachverständiger/sachverständige Stelle des Landes NRW gem. § 2 DVO LHundG NRW
  • Seit 2011 geprüfter K-9 TheraTrail Trainer
  • Seit 2011 Inhaber des Pet-Group Qualitätssiegels geprüft durch Dr. Udo Gansloßer, Günther Bloch und Angelika Lanzerath
  • Seit 2013 geprüfter Kompetenztrainer „Schwieriger Hund“ des Hundezentrums Thomas Baumann
  • Seit 2018 GAK9 Mantrailing Trainer

Geboren 1977 in Unna, begann ich nach Beendigung meiner Schulzeit 1996 mit der Ausbildung zum Polizeibeamten.

Im Alter von sieben Jahren zog der erste Hund bei meinen Eltern und mir ein; ein Mischling, den ich heute als „Selbstläufer“ bezeichnen würde. Ohne jegliche Probleme fügte sich Trixi in unser Familienleben ein, bis sie uns im Alter von nur elf Jahren nach kurzer, aber schwerer Krankheit verließ. Kurz darauf bekamen wir die acht Wochen alte Lara, eine Border-Collie-Hündin. Als idealer „Familienhund“ angepriesen – wir hatten uns leider auf diese Rasseeinschätzung verlassen – stellte Lara uns vor völlig neue rassetypische Verhaltensweisen und damit verbundene Ansprüche.

 

Im Frühjahr 2004 zog mein erster eigener Hund, Sally, im Alter von fünfeinhalb Jahren bei mir ein. Sally wurde mit eineinhalb Jahren in ein Tierheim eingeliefert, nachdem sie ihrem ersten Besitzer ordnungsbehördlich entzogen wurde. Über ihre Vorgeschichte war nur sehr wenig bekannt. Sally erwies sich als zunehmend aggressiv gegenüber allen fremden Hunden, die uns begegneten. Hierbei selektierte sie nicht zwischen Rassen, Optik oder Geschlechtern; ein fremder Hund schien für sie potentielle Gefahr zu bedeuten.

Sich ihrer physischen und psychischen Stärke bewusst, entschied sich Sally dazu, die Konfrontation zu suchen, anstatt ihr aus dem Weg zu gehen. Hunde, die Sally über einen längeren Zeitraum kennen lernt, stellen keine Probleme für sie dar.

Für mich begann eine lange Odyssee, in der ich diverse „Hundeprofis“ und Hundeschulen konsultierte. Verschiedenste Trainingsansätze brachten zwar kleinere Fortschritte, aber nicht das gewünschte Ergebnis, dass sich Sally anderen Hunden gegenüber zumindest neutral verhielt. Einige Empfehlungen erwiesen sich aus heutiger Sicht sogar als absolut inadäquat und fachlich völlig falsch. Letztlich bin ich mit Sally an einem Punkt angelangt, an dem sie überwiegend neutrales Verhalten fremden Hunden gegenüber zeigte. Um so weit zu kommen, musste ich selbst viel über Hunde, insbesondere über das (natürliche) Aggressionsverhalten lernen.

 

Nachdem ich bereits Anfang 2013 den Dienst als Polizeibeamter auf eigenen Wunsch quittierte, bin ich seit Anfang 2016 nunmehr selbständiger Hundetrainer und Betreiber eines Gassi Service.